Neueröffnung: Bahnhöfli-Kafi ab 21.6.

Mit dem Sommeranfang eröffnet nun auch unser Kafi !

Am Mittwoch, den 21. Juni 2017 ab 8:30 Uhr öffnet das Bahnhöfli-Kafi des GFH erstmals seine Türen und dies dann bis zu den Sommerferien jeden Mittwoch, Donnerstag und Freitag, jeweils von 8:30 bis 11:30 Uhr!

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

kafi-tafel eröffnungkafi-theke

Aufführung „Viel Lärm um Musik“ – 31. Mai 2017

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung im April haben die anwesenden Mitglieder entschieden der Jugendmusikschule Hombrechtikon eine Geldspende zukommen zu lassen. Mit dem Geld unterstützen wir ganz konkret das nun über Auffahrt stattfindende Musiklager der JMSH. 20 MusikschülerInnen haben die Möglichkeit 5 Tage lang gemeinsam zu musizieren und gemeinsam etwas zu erarbeiten. Alle Musikbegeisterten und Interessierten sind herzlich eingeladen sich am 31. Mai um 19 Uhr im Singsaal Gmeindmatt (weitersagen erwünscht) davon zu überzeugen, was da nun die kommenden Tage auf die Beine gestellt wird : Vorhang auf für die Buchvertonung: „Viel Lärm um Musik“!
Der Gemeinnützige Frauenverein Hombrechtikon wünscht allen TeilnehmerInnen und Beteiligten kreative und schöne Tage in Obersaxen! Wir freuen uns auf die Aufführung in Hombrechtikon.

Viel Lärm um Musik, Aufführung – Musiklager 2017.
Mittwoch 31. Mai 2017 19 Uhr, Singsaal Gmeindmatt

www.jmsh.ch

Musiklager 2017 Aufführung

Baustellen-Kafi – 20. Mai 2017

baustellen-kafi-boto-bahnhoefli-gfhombiWeiter geht’s Schritt für Schritt beim GFH Projekt „Ein Bahnhof für Hombrechtikon „:
Am kommenden Samstag, 20. Mai 2017 ist Bring- und Holtag gegenüber vom Bahnhöfli.

Die Bahnhöflipforten sind von 8 bis ca. 13 Uhr geöffnet mit einem „Baustellen-Kafi“ . Es gibt Kaffee/Tee, Kaltgetränke, Bier, Waffeln und Wurst vom Grill zu Baustellenpreisen. Schaut rein, wir freuen uns auf viele interessierte BesucherInnen!!! Weitersagen erwünscht….

 

Gleichzeitig findet vor dem Gemeindesaal der Bring- und Holtag statt

Angenommen werden nur saubere, gut erhaltene und funktionstüchtige Gegenstände; Bücher nur bis 12 Uhr
Nicht angenommen werden z.B. PC’s, Bildschirme, Drucker und TV-Geräte, Matratzen, Möbel grösser als 1 m, Pflanzen, Skis und Skischuhe, Snowboards, Velos, Mofas, elektr. Grossgeräte
Lokalität   Gemeindesaal Blatten
Bahnweg 6
8634 Hombrechtikon
Organisator   Gemeinde, Kommission Tiefbau und Werke
Kontaktperson: Heinz Steiger

2. Preis „Zukunftswettbewerb“

Soeben durften 2 Abgesandte der GFH Arbeitsgruppe „Ein Bahnhof für Hombrechtikon“ den 2. Platz/Preis beim SGF Zukunftwettbewerb 2017 in Altstätten/SG entgegennehmen.

Wir danken allen, die wir mit unserem Grobkonzept überzeugen konnten. Wir danken der Jury des SGF! Wir danken allen, die tatkräftig, ideel und solidarisch unsere Arbeit in Hombrechtikon unterstützen.

2.preis-zukunftswettbewerb

Dachverband Schweizerischer Gemeinnütziger Frauen

Helfer-Pool für’s Bahnhöfli

Wir suchen Dich ! Das Bahnhöfli-Projekt beginnt.

Hast du Lust zum Mitwirken, Mittragen, Mitwerken, Mitdenken, Mithelfen….

Wenn du dich gerne engagieren möchtest z.B. in unserem Café als Gastgeberin, Service-Einsätze, Springerin oder Bäckerin;
oder lieber im Hintergrund für die Administration oder Kordinatorin/Raumverwaltung oder bist du Handwerklich geschickt,

dann melde dich bei uns !

Tanja Willnauer, Tel. 078 768 32 22, bahnhoefli@gfhombi.ch
gibt gerne Auskunft und freut sich auf viele aktive Frauen (und auch Männer).

Schlüsselübergabe Bahnhöfli

Seit dem 2. Mai 2017 ist der Gemeinnützige Frauenverein Hombrechtikon stolze und freudige BesitzerIn der Schlüssel vom Bahnhöfli Hombrechtikon. Das Projekt “ Ein Bahnhof für Hombrechtikon“ kann nun aktiv und Schritt für Schritt Fahrt aufnehmen. Projektleiterin Tanja Willnauer öffnete nun erstmals die Pforten um die Sonne in die Räumlichkeiten zu lassen und wir dürfen herzlich gespannt sein auf das, was als nächstes passiert.

Falls Fragen rund um das Projekt oder wer sich für eine Aktive Mitarbeit im „Bahhofs-Betrieb“ interessiert, kann sich gerne bei Tanja Willnauer melden bahnhoefli@gfhombi.ch

Die Weichen sind gestellt – wir starten das Projekt „Ein Bahnhof für Hombrechtikon“

bahnhof2Wir freuen uns herzlich, unseren Mitgliedern und solidarisch Gesinnten mitteilen zu können, dass die Gemeinde Hombrechtikon dem GFH den Zuschlag zur Anmietung des Bahnhöfli gegeben hat.

Die Ampel für unser Projekt „Ein Bahnhof für Hombrechtikon“ sind somit auf Grün.

Wir danken allen UnterstützerInnen, die auf unterschiedliche Art und Weise in den letzten 7 Wochen hinter der Idee und dem Projekt gestanden haben.

Wir halten Euch informiert über den weiteren Verlauf.

und heute freuen wir uns erstmal RIESIG über den Entscheid!!!

Nutzung des Bahnhöfli Hombrechtikon

Grobkonzept: Projekt_Bahnhof-für-Hombrechtikon_GFHombi_15.2.2017

Die Räumlichkeiten im Erdgeschoss suchen Nachmieter. Dies war für uns die Gelegenheit unsere Idee von einem gemeinsam genutzen BAHNHOF einzureichen. Die kurze Konzeptvisualisierung unter dem Arbeitstitel „Ein Bahnhof für Hombrechtikon“ zeigt unsere Gedanken von einer neuen Nutzung der Räumlichkeiten auf. Was eine Bereicherung der bereits bestehenden Angebote in Hombrechtikon sein würde.

An der Mitgliederversammlung vom 6. April 2017 werden wir das Konzept den Mitgliedern vorstellen und hoffen auf ein positives Signal um das Konzept detaillierter auszuarbeiten.

 

 

Zeit spenden, Freiwilligenarbeit leisten

GA_2017_Plakat-Flyer_A4AUFRUF: Einsatzplan 2017

Die Schweizerische MS-Gesellschaft veranstalten acht Mal pro Jahr, Ferien für schwer MS-Betroffene in der ganzen Schweiz, um deren Angehörige zu entlasten.

Diese Gruppenaufenthalte können nur durchgeführt werden, wenn wir genug freiwillige Helferinnen und Helfer haben, die sich 10 oder 11 Tage Zeit nehmen und uns bei der Betreuung und Begleitung von MS-Betroffenen unterstützen.

Nun haben wir ein akutes Problem: Bisher haben wir noch massiv zu wenig Freiwillige. Wenn nicht innert den nächsten Wochen noch gut 70 Helfer dazu stossen, müssen wir einen Teil der diesjährigen Ferienwochen für MS-Betroffene absagen.

Für unsere Gäste, wie auch deren Angehörige wäre das eine Katastrophe!

Glücklicherweise ist das bisher noch nie geschehen, wir hoffen ganz fest, dass das auch so bleibt.

Deshalb müssen wir dringend handeln! Ganz herzlichen Dank bereits im Voraus! Freundliche Grüsse
Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft